Home
Start
Irland
 

Brittas Bay – wie Buster seine Liebe zum Meer entdeckte   II

  Super Idee – wenn das mal keinen Riesen-Ärger gibt. Aber zum Glück handelt es sich bei dem Bürgermeister von Arklow um Sylvester Bourke, den Sohn der Bourkes, der den Ausflug unserer Pferde in seinen Garten nebst Rosenimbiss nicht krumm nimmt. Im Gegenteil: als wir mit Halftern und Führstricken bewaffnet an seinem Gartentor auftauchen, um die Ausreißer wieder einzufangen, kommt uns bereits Sylvesters Frau Elizabeth mit ihren beiden kleinen Töchtern und einer Schubkarre entgegen. »I can use the horse-apples for the rose-bushes« kommentiert sie die frisch-dampfenden Hinterlassenschaften der drei Ausreißer unkompliziert und mit einem Augenzwinkern ...
   
  Aber noch sind die Pferde nicht wieder eingefangen. Immer wieder kreisen wir die drei Ausreißer ein, drängen sie in eine Ecke des Gartens, von wo aus sie uns aber ein ums andere Mal entkommen können. Schon bald gleicht Sylvesters Garten einer Kraterlandschaft, gezeichnet von den schweren Hufeinschlägen der drei Halbtonner. Erst als Jan und Olli mit dem gelben Eimer locken, gewinnt Busters Fressgier Oberhand über seinen Freiheitsdrang, lässt er sich endlich das Halfter überstreifen und der Spuk hat ein Ende. Auch Waterloo und Echo sind schließlich wieder eingefangen und so geht es zurück auf unsere Wiese, wo sich Buster erst einmal unschuldig das frische Gras schmecken lässt … weiter

Brittas Bay