Home
Start
Irland
 

Von Rathdrum nach
Arklow – another rainy day
on the road   I

  Tag 4 in Irland – und das schlechte Wetter hält an. Der Nieselregen von gestern Abend hat sich über Nacht zum echten Landregen verdichtet und so langsam stellen wir uns die Frage, ob der Juli wirklich die richtige Zeit für eine Planwagentour durch Irland ist? Sind die Iren nicht sowieso Schuld am schlechten Wetter in Europa und kommt der Regen in Deutschland nicht immer von Irland heran? Das Gegenstück zum Azorenhoch ist dem Kachelmann doch sein Atlantiktief über Irland. Und da sind wir jetzt wohl mitten drin. Heute früh hilft auch der Glaube an die wetterfeste Kleidung des Mr. Wolfskin nicht weiter. Im Schweinsgalopp sprinten wir bei knapp 10 Grad Außentemperatur die kurze Distanz zu den Waschräumen und sehnen uns nach einer heißen Dusche, die uns die 50 Cent, die der Münzautomat fordert, allemal wert sind …


 
  Während sich draußen die ersten Wanderer sammeln, die eingehüllt in ihre Regencapes dem irischen Dauerregen trotzend ihre Rucksäcke schultern und im Grau es Morgens verschwinden, vertreibt uns ein ordentliches Frühstück aufkommende Trübsal. Olli hat den Gasherd angeschmissen und schon bald erfüllt der köstliche Geruch von gebratenem Speck, Spiegeleiern und frischem Kaffee unseren kleinen Planwagen und lässt unsere Mägen knurren ...

Arklow