Home
Start
Irland
 

Abenteuer Irland – mit einem
PS durch die Wicklow Mountains

  Irischer Nieselregen – und das schon seit 1 ½ Stunden. Busters Hufe klappern auf der Landstraße, unser bunter Zigeunerwagen rumpelt, in dem Tassen und Besteck klirren und scheppern. Frank und Olli sitzen gut gelaunt mit ´nem Kilkenny in der Hand auf dem Kutschbock und mühen sich ab bei dem Versuch, Buster am linken Straßenrand entlang zu steuern, ohne in den irischen Gegenverkehr zu geraten. Und Jan? Der läuft vor unserem Wagen voran und hält Buster bei Laune, damit der sich nicht die Rabatten in den Vorgärten schmecken lässt. Auch unser irisches Kaltblut ficht das irische Wetter nicht an. Mit stoischer Ruhe folgt unser Gaul dem schmalen Straßenverlauf und lässt sich auch durch überholende Lorries nicht beirren, während Jan mit seinem Regenschirm bewaffnet die Schrittgeschwindigkeit vorgibt. Es sind ja auch nur noch gut 2 Stunden bis zum Campingplatz nach Rathdrum – zwei Stunden durch irisches Sommerwetter ...

 
Es ist die Langsamkeit des Reisens, was unsere diesjährige Reise auszeichnet. In holpriger Schrittgeschwindigkeit geht es über schmal Straßen, zieht eine malerische Landschaft an uns vorüber. Für verrückt hatte man uns erklärt und ein wenig mitleidig belächelt, als wir unsere Entscheidung bekannt gaben,dass unsere diesjährige Abenteuerreise mit Pferd und Wagen durch Irland führen würde. Aber nach unserer letztjährigen Schlittenhundetour durch Lappland sollte die Tour 2010 wieder ein »tierisches Vergnügen« werden. Eine Entscheidung, die überraschender Weise keine Reue nach sich zog. Zugegeben: das irische Wetter ist schon recht speziell und an unseren Pferdeflüsterer-Fähigkeiten lag es auch nicht, dass unsere Abenteuerreise 2010 ein voller Erfolg wurde. Das verdanken wir dann doch schon eher Buster, unserem breitschultrigen, schwarz-weiß gescheckten Zugpferd, der unsere Herzen im Sturm eroberte …