Home
Start
Lappland
Nikkaluokta
  Von Singi nach Nikkaluokta – Kebnekaise, wir kommen!   IV
  Bei strahlendem Sonnenschein machen wir uns auf den Weg nach Osten zu dem kleinen Pass, der das Tjäktjavagge vom Láddjuvággi trennt. Der sanfte Anstieg findet nach drei Kilometern seinen höchsten Punkt. Der Weg ist nicht sehr anspruchsvoll, so dass unsere Hunde bereits nach 20 Minuten den 830 Meter hoch gelegenen Pass erreichen. Dort oben verengt sich das Gelände zwischen zwei Felswänden derart, dass ein gewaltiger Trichtereffekt entsteht, der uns den eiskalten Wind heftigst in den Rücken bläst. Von nun ab geht es nur noch bergab. Mit bis zu 25 Stundenkilometer rauschen wir mit unseren Schlitten durch eine atemberaubende Gebirgskulisse. Wir stehen wieder auf den Kufen.
 
  Die Bremsplatte ist vorsorglich heruntergeklappt. Wie Skifahren ist das oder Surfen. Und dann die Kurven. Für uns eine wackelige und für die Hunde eine nicht ganz ungefährliche Angelegenheit, wenn von hinten 150 Kilo angerutscht kommen. Mit der Bremsmatte versuchen wir die Geschwindigkeit zu kontrollieren. Aber aufgepasst. Hassan spreizt die Hinterläufe, macht den Rücken krumm, läßt sich vom Gespann ein paar Meter mitschleifen und setzt dabei einen großen stinkenden Haufen direkt vor Ollis Nase – danke, mein Freund …