Home
Start
Lappland
Singi
  Von Singi nach Nikkaluokta – enge Kurven und störrische Hunde   VI
  Um 16.00 Uhr ist endlich Fütterungszeit. Das steinhart gefrorene Fleisch für die Hunde zerteilt Markus mit wuchtigen Axtschlägen in 30 gleichgroße Portionen. Die einzeln an die lange Kette gebundenen Tiere heulen begeistert, als sie die Futternäpfe mit der Fleischbrühe sehen, die Markus vorher angemischt hat. »Die Hunde fressen für ihr Leben gerne, deshalb müssen wir sie disziplinieren.  
   
  Mehr als einen Napf gibt es nicht, sonst werden sie träge und arbeiten nicht – genauso wie wir Menschen«, bemerkt Markus, während er seinem Leithund Mikka eine Extraportion gefrorenes Fleisch hinwirft. Zweimal am Tag bekommen die Hunde eine Platte gefrorenes Fleisch, wovon eine jede 10 Kilo wiegt. Hinzu kommen 30 Kilo Trockenfutter. Macht für 6 Tage insgesamt 150 Kilo, die wir an Hundefutter auf unseren Schlitten mit uns herumschleppen – aber es wird von Tag zu Tag ja weniger ...