Home
Start
Lappland
Singi
  Von Singi nach Nikkaluokta – enge Kurven und störrische Hunde   IV
  Nach einer weiteren halben Stunde Fahrtzeit stoßen wir auf den Eingang des Kaukulvagge, von wo aus man auf die steilen, schneebedeckten Hänge der Südwand des Stuor Jierta blickt. Nun wird es knifflig, denn wir müssen mit unseren Schlitten wenden, was beim Hundeschlittenfahren als das schwierigste Manöver gilt. »Höger, höger – nach rechts, nach rechts!« schreit Markus.  
 
  Aber seine Stimme klingt angespannt, weil seine sechs Hunde seinem Kommando nicht folgen und den Schlitten immer wieder statt nach rechts zur linken Seite ziehen. »Mikka – höger, höger!« ruft Markus seinem Leithund zu. Der blickt sich fragend um und plötzlich machen alle Hunde einen großen Satz ins Geschirr: nach links. Nun platzt Markus endgültig der Kragen. Energisch haut er seine beiden Schneeanker in den Schnee, steigt vom Schlitten und stürmt auf seine Hunde zu. Jetzt gibt´s Ärger. Zunächst verpasst er seinem Leithund Mikka einen harten Stiefeltritt in die Seite, so dass dieser vor Schmerzen aufjault. Dann schmeißt er sich bäuchlings zwischen die Hunde und verschwindet in einem Knäuel Hundeleiber. Es wird berichtet, ein Musher verschaffe sich Respekt bei seinen Hunden, indem er ihnen ins Ohr beißt. Ein Prozedere, das bei sechs Hunden ein paar Minuten dauern kann. Na dann Mahlzeit …