Home
Start
Lappland
Kungsleden
  Auf dem Kungsleden –
lauft, Ihr Hunde, lauft!   V
  Dann geht es endlich los. Langsam rollt der Pickup vom Hof und auf die Landstraße, die zurück Richtung Kiruna führt. Dort biegen wir nach einem kurzen Tankstop auf die E 10, die sich nach Abisko und weiter zur norwegischen Grenze schlängelt. Rund 100 Kilometer liegen zwischen Kiruna und der kleinen Ortschaft Abisko, in der unsere Tour starten wird. Eine Strecke, die an zugefrorenen Seen vorbeiführt, auf denen Angler stundenlang auf Holzkisten vor Löcher sitzen, die sie in das meterdicke Eis gebohrt haben, um dann ihre Angel anzustarren und von Zeit zu Zeit einen Schluck aus der mitgebrachten Wodkaflasche zu nehmen.
   
  So kann man seine Zeit hier oben natürlich auch verbringen. Ab und zu begegnet uns ein Auto in dieser ansonsten menschenleeren Gegend. Während sich rechts die riesige Ebene des zugefrorenen Torneträsk ausbreitet, begleiten uns linker Hand Bahngleise. Irgendwann vernehmen wir Zuggeräusche: 52 Waggons, gefüllt mit dem Eisenerz aus dem Bergwerk in Kiruna, fahren kaum schneller als wir in die Richtung, die auch wir anpeilen und weiter bis nach Narvik in Norwegen ...