Home
Start
Transalp
Imster Schlucht
  Wet & Wild -
Im Gummiboot durch
die Imster Schlucht   VI
  Um 16.00 Uhr sind wir wieder zurück in Imst. Die verbleibenden zwei Stunden bis zum Treffen unserer Bikergruppe auf der Terrasse des Hirschen werden sinnvoll genutzt. Während wir den neuesten Doping-Skandalen der Tour de France lauschen steht Bikepflege auf dem Programm. Ein Tröpfchen Öl hier, ein neu justierter Bremsbelag dort. Schließlich wollen wir morgen nicht nur optisch eine gute Figur machen.

 

18.00 Uhr – die Stunde der Wahrheit naht. Das Zusammentreffen der »Harteier« mit dem Rest der Transalpgruppe. Als wir im Winter mit den Planungen unseres Alpencross begonnen haben, gab es zwei Gretchenfragen zu klären: geführte Tour oder auf eigene Faust über die Alpen und Hotel oder Bettenlager. Wir haben uns schließlich für eine geführte Tour und anspruchsvolle Hotels entschlossen. Zum einen sprach alles für den angebotenen Gepäcktransport und gegen eine Alpenüberquerung mit nur zwei Unterhosen. Außerdem hatten wir keine Lust auf 8 Tage Nudeln vom Plastikteller und Stockbetten im Schlafsaal. Ein bisschen Komfort darf es da abends schon sein, wenn wir uns tagsüber die Berge hochquälen. Bedeutet möglicherweise aber auch, fahren im Konvoi mit unterschiedlichen Biketypen, so wie wir es gestern am Eibsee schon gesehen haben.