Home
Start
Transalp
Scharnitz
  Von Scharnitz nach Grainau -
Warmradeln durchs Wettersteingebirge   II
(30 Kilometer / 400 Höhenmeter)
  Um 11.30 Uhr erreichen wir die österreichische Grenze und um ¼ nach 12 passieren wir das Ortsschild von Imst. Wir fahren hinunter zum Imster Bahnhof, wo wir den Wagen abstellen und mit den Rädern sowie leichtem Gepäck auf den Zug umsteigen wollen, der uns dann nach Scharnitz, dem Startpunkt unserer Transalp, bringen soll. Indes müssen wir uns sputen. Während Frank schon mal die Fahrkarten besorgt, kramt Jan im Kofferraum immer noch mit der ihm eigenen Seelenruhe seine Siebensachen für die nächsten Tage zusammen. So sind wir 'just in time', als um 12.53 Uhr der aus Basel kommende Zug einläuft.

 

 

 
  Um 13.26 Uhr erreichen wir Innsbruck. Die halbstündige Pause reicht gerade für einen Kaffee, bevor auf Gleis 3 der Regionalzug Richtung Scharnitz abfährt. Der Zug windet sich die steilen Kehren der Karwendelbahn hinauf. Die Trasse, die Innsbruck über Mittenwald mit Garmisch-Partenkirchen verbindet, wurde 1912 eröffnet und gehörte wegen ihrer vielen Tunnel und der schwierigen Streckenführung entlang der schroff ins Inntal abfallenden Berghänge zu den seinerzeit teuersten und schwierigsten Bahnprojekten ihrer Zeit. Während sich der Zug die steile Steigung zum 1.184 m hoch gelegenen Seefelder Sattel hinaufquält, kramt Jan in seinem Rucksack. Und er strahlt. In seiner Hand - ein weißer Sattel soll's richten. Auf 'Wölkchen' über die Alpen. Das ist an Peinlichkeit wohl nicht mehr zu toppen.