Home
9-Vlycho 8-Fiskardo 7-Kefallonia 6-Ithaka 5-Inselhopping 4-Meganisi 1-Ionisches Meer 2-Athen 3-Lefkas 10-Abschied
Vlycho
  Unser letzter Tag unter Segeln – mit Volldampf zurück nach Vlycho  I
  Unser letzter Segeltag beginnt wie gehabt: mit strahlendem Sonnenschein und wolkenlosem Himmel. Aber nicht die Sonne ist es, die uns wach kitzelt, sondern es ist der Außenborder des Beiboots unseres holländischen Nachbarschiffs, dessen Geknatter uns den Schlaf raubt. Eine billige Retourkutsche für unsere kleine nächtliche Einlage? Auch unser amerikanischer Nachbar sieht heute früh jedenfalls etwas angefressen aus und packt auf seinem Kat bereits zusammen. Wir beschließen, erst einmal von der Bildfläche zu verschwinden, greifen nach unseren Handtüchern und schwingen uns ins Dinghi, um uns nach einer Bucht für ein Morgenbad umzusehen…

weiter

 
  Sirko hat uns gesagt, dass auf der gegenüberliegenden Seite der Halbinsel ein kleiner Kiesstrand liegen soll, der sich zum Baden eignet. Also folgen wir den alten, durchs Gebüsch führenden Ziegenpfaden, passieren die Ruinen der normannischen Kirche, die auf der Höhe der Halbinsel zu Ehren des Normannenfürsten Robert Guiscard, errichtet wurde, der hier mit seinen Truppen sein Unwesen trieb und im Jahre 1085 hier verstarb, um dann nach etwa 20 Gehminuten tatsächlich auf den gesuchten Strand zu stoßen. Rein in die Badehosen, ab in das glasklare Wasser und weg mit der Morgenmüdigkeit…