Home
9-Vlycho 8-Fiskardo 7-Kefallonia 6-Ithaka 5-Inselhopping 4-Meganisi 1-Ionisches Meer 2-Athen 3-Lefkas 10-Abschied
Athen
  Athen –
auf dem Gipfel der Götter  VI
  Aber das eigentliche Highlight der Stadt liegt natürlich noch vor uns: die Akropolis. Zehn Minuten später stehen wir am Haupteingang des Athener Wahrzeichens, an dem gerade eine englisch sprechende Reisegruppe eincheckt und aus der uns plötzlich ein bekanntes Gesicht entgegenblickt: Jürgen hat seinen Mittagsschlaf beendet und tritt uns mit breitem Honigkuchenpferd-Grinsen und an einer Coladose nuckelnd entgegen. »Habt Ihr schon Tickets für die Akropolis?«, fragt uns unser Langschläfer. Bei 12,-- € Eintritt eine Frage, die gut durchdacht sein will, aber Jürgen hat völlig recht wenn er meint, dass man natürlich Athen nicht besucht haben kann, ohne auch den Parthenon gesehen zu haben. Also schicken wir unseren »Kassenwart« zum Tickethäuschen und passieren anschließend die vier griechischen »Bodyguards« am Eingang zur Akropolis…

Die Akropolis ist nicht nur das Wahrzeichen der Stadt Athen, sondern auch das wichtigste Nationaldenkmal ganz Griechenlands. 156 Meter über dem Meeresspiegel ragt das Kalksteinplateau mit seine Tempeln und antiken Bauten über der Millionenstadt und wurde 1987 von der UNESCO in die Liste der Weltkulturerbe aufgenommen. Damit wurde die Akropolis wohl gerade noch vor dem andernfalls unweigerlich drohenden Zerfall bewart, denn innerhalb von wenigen Jahrzehnten hatten die Abgase und die Athener Luft Säulen, Skulpturen und Tempel-Reliefs so stark angegriffen, dass sogar ein Totalverlust vieler archäologischer Stätten drohte. Wir erleben die Akropolis zunächst einmal als monumentale Baustelle. Der Torbau der Propyläen, durch den wir die Akropolis betreten, ist von Gerüsten eingefasst und von Kränen umgeben…