Home
9-Vlycho 8-Fiskardo 7-Kefallonia 6-Ithaka 5-Inselhopping 4-Meganisi 1-Ionisches Meer 2-Athen 3-Lefkas 10-Abschied
Athen
  Athen –
auf dem Gipfel der Götter  I
  Flughafen Köln/Bonn. Es ist Montagmorgen, kurz vor 7 Uhr, als wir verschlafen über das Rollfeld des rheinischen Flughafens zu unserer Boeing 737 traben. Beim Einstieg in die Maschine weckt das Lächeln einer brünetten Germanwings-Stewardess unsere Lebensgeister und während wir noch unser Handgepäck verstauen, schmeißt der Käpt’n auch bereits die Triebwerke an. Pünktlich um 6.35 Uhr hebt unsere Maschine ab und nimmt Kurs auf Athen, während am Horizont Eos, Homers rosenfingrige Göttin der Morgendämmerung, erwacht. Unsere Abenteuerreise 2005 kann beginnen...

Kurz vor 10.00 Uhr. Während wir uns über noch über dem südlichen Albanien befinden, meldet sich der Käpt’n meldet sich zu Wort. Wir würden Athen planmäßig in dreißig Minuten erreichen, wo es bereits 27 Grad bei leichter Bewölkung seien. Das klingt gut. Kurz darauf erscheinen über uns die Anschnallzeichen. Mit einem Ruck fährt das Fahrwerk aus, befindet sich die Maschine im Landeanflug auf den Athener Flughafen. Nach 2 _ Stunden Flugzeit betreten wir schließlich endlich griechischen Boden…
Wie wird sie uns empfangen, die griechische Hauptstadt, in der mehr als eine Millionen Autos und 600.000 Mopeds unterstützt von 40.000 veralteten Kleinfabriken die Luft verpesten und dafür sorgen, dass jährlich etliche hundert Einwohner an Smogfolgen sterben? Der erste Eindruck ist überraschend positiv. Statt einer alten, klapprigen und verqualmten Straßenbahn aus dem letzten Jahrhundert, erwartet uns eine nagelneue Hightech-S-Bahn, die uns im Nullkommanichts in die Athener Innenstadt bringt. Dank der Olympischen Sommerspiele 2004 hat sich das Bild der Vier-Millionen-Metropole doch deutlich verändert…