zur Startseite
Home

Sierra
de Guara
8. Tourpunkt: Rio Vero – der lange Marsch nach Alquezar 9. Tourpunkt: Girona – Abschied mit Hindernissen 7. Tourpunkt: Canyon Oscuros del Balces – die dunkle Seite des Rio Isuala 6. Tourpunkt: Canyon Mascun – nur die Wand zählt 1. Tourpunkt: Barcelona – »Rumble at the Rambles« 2. Tourpunkt: Bierge – eine Casa, eine Fiesta und der Camera-Blues Unter Geiern – In den Schluchten der Sierra de Guara 3. Tourpunkt: Canyon Formiga – in der Schlucht der Geier 4. Tourpunkt: Otin – das verlassene Ziegendorf 5. Tourpunkt: Canyon Peonera – nur die Härtesten kommen durch
9. Tourpunkt: Girona – Abschied mit Hindernissen
Rio Vero
  Rio Vero – der lange Marsch
nach Alquezar   II
  Nachdem die Wasserflaschen verstaut, die feuchten Neoprenanzüge verstaut und die Rucksäcke geschultert sind, besteigen wir gegen kurz nach zehn die Busse und sind spät dran. Eigentlich hätten wir uns laut Barbaras Zeitplan bereits um 10 Uhr mit Emilio am Campingplatz treffen sollen, aber der Autoschlüssel des einen VW-Busses will nicht auftauchen, bis Uns-Dirk mal in seiner Hosentasche nachschaut – da isser ja. Und da Dirk nun einmal dabei ist, schwingt er sich auch direkt hinter’s Lenkrad, tritt lässig das Gaspedal durch und mimt den coolen Fahrer…

Die Fahrt führt aus Bierge hinaus und Richtung Alquezar, dem direkt oberhalb des Rio Vero gelegenen Ziel unserer heutigen Etappe. Kurz vorher treffen wir an besagtem Campingplatz auf Emilio und die beiden weiteren spanischen Guides, die heute Marco ersetzen werden, der gestern Abend wieder nach Andorra zurückgekehrt ist. Die schmale Landstraße schlängelt sich immer bergan durch eine atemberaubende Landschaft. Sie führt hinauf auf ein einsam gelegenes Sandstein-Plateau und dann wieder hinunter in eine Ebene, durch die sanft der Rio Vero fließt, bevor er sich in durch eine zerklüftete Schlucht seinen Weg durch die Felsen sucht – unseren Weg…