zur Startseite
Home

Sierra
de Guara
8. Tourpunkt: Rio Vero – der lange Marsch nach Alquezar 9. Tourpunkt: Girona – Abschied mit Hindernissen 7. Tourpunkt: Canyon Oscuros del Balces – die dunkle Seite des Rio Isuala 6. Tourpunkt: Canyon Mascun – nur die Wand zählt 1. Tourpunkt: Barcelona – »Rumble at the Rambles« 2. Tourpunkt: Bierge – eine Casa, eine Fiesta und der Camera-Blues Unter Geiern – In den Schluchten der Sierra de Guara 3. Tourpunkt: Canyon Formiga – in der Schlucht der Geier 4. Tourpunkt: Otin – das verlassene Ziegendorf 5. Tourpunkt: Canyon Peonera – nur die Härtesten kommen durch
9. Tourpunkt: Girona – Abschied mit Hindernissen
Girona
  Girona – Abschied
mit Hindernissen   I
Bereits um 8.00 Uhr klingelt der Wecker. Koffer packen ist angesagt, denn heute heißt es Abschied nehmen. Jan kramt seine alten Socken unter dem Bett hervor, Henri findet überraschender Weise noch ein frisches T-Shirt und Frank fummelt an dem Reißverschluss seiner Tasche herum, während aus der Koje noch ein sonores Schnarchen zu hören ist. Nadja, Marco und Dirk haben bereits den ersten Bus genommen, weil sie heute noch in Barcelona ihren Flieger kriegen müssen, und sind schon in aller Herrgottsfrühe aufgebrochen. Da haben wir es besser. Unser Bus geht erst um 10.15 Uhr ab Barbastro Richtung Barcelona und da bleibt uns auch noch genügend Zeit für ein letztes gemütliches Frühstück auf Barbaras Terrasse.

Um 9.00 Uhr ist alles gepackt, die Rucksäcke stehen zur Abfahrt bereit und wir schlürfen eine Tasse heißen Kaffee. Eigentlich wollten wir, wie die anderen heute früh auch, ein Taxi nach Barbastro nehmen, aber Barbara hat gestern Abend darauf bestanden, uns heute morgen persönlich zur Busstation zu bringen. So sei es denn, aber dann wird es auch langsam Zeit. Als Barbara um 20 nach 9 noch nicht aufgetaucht ist, fragen wir in der Küche mal vorsichtig nach und bekommen die Auskunft, dass Barbara noch schläft. Na die hat ja die Ruhe weg. Von Bierge nach Barbastro sind es etwa 40 Minuten, da sollten wir langsam los. Nach einiger Diskussion lässt sich das Küchenmädel schließlich doch überreden, Barbara mal wecken zu gehen und jetzt wird es hektisch…