zur Startseite
Home

Sierra
de Guara
8. Tourpunkt: Rio Vero – der lange Marsch nach Alquezar 9. Tourpunkt: Girona – Abschied mit Hindernissen 7. Tourpunkt: Canyon Oscuros del Balces – die dunkle Seite des Rio Isuala 6. Tourpunkt: Canyon Mascun – nur die Wand zählt 1. Tourpunkt: Barcelona – »Rumble at the Rambles« 2. Tourpunkt: Bierge – eine Casa, eine Fiesta und der Camera-Blues Unter Geiern – In den Schluchten der Sierra de Guara 3. Tourpunkt: Canyon Formiga – in der Schlucht der Geier 4. Tourpunkt: Otin – das verlassene Ziegendorf 5. Tourpunkt: Canyon Peonera – nur die Härtesten kommen durch
9. Tourpunkt: Girona – Abschied mit Hindernissen
Oscuros
  Canyon Oscuros del Balces – die dunkle Seite des Rio Isuala   II
  Jürgen strahlt! Nachdem er mit seinem Klumpfuß erst noch etwas skeptisch die ersten Gehversuche gemacht und dann die Wanderschuhe angezogen hat, steht sein Entschluss fest: er ist im Canyon dabei. Also runter zum Lagerplatz und Sachen packen: Neoprenanzüge, Helme, Rucksäcke und die wasserdichten Tonnen. Derweil sucht Marco die Klettergurte von gestern zusammen. »In dem Canyon gibt es mehrere Wasserfälle, wo man nicht springen kann, sondern in denen wir uns abseilen müssen«, erläutert er im Hinblick auf unsere fragenden Blicke. Na dann, das verspricht ja wieder ein »lustiger« Tag zu werden…

Während wir mit dem Bully den Feldweg nach Bierge entlang holpern, erklärt uns Marco das heutige Tagesprogramm. »Wir fahren zum Canyon del Balces. Wer den ganzen Canyon abwandern möchte, der benötigt dafür drei Tage und muss in der Schlucht übernachten. Aber keine Sorge«, fährt Marco fort, »wir machen heute nur einen kurzen Abschnitt des Canyons. Der Canyon Oscuros del Balces ist der schönste Abschnitt des Canyons und sehr aufregend. Nur anderthalb Kilometer lang, aber eine völlig verrückte Welt mit vielen Wasserfällen, großen Verblockungen und ganz schmalen Schluchtenabschnitten, die fast völlig im Dunkeln liegen. Daher kommt auch der Name des Canyon: Oscuros bedeutet nämlich übersetzt Dunkelheit«...