zur Startseite
Home

Sierra
de Guara
8. Tourpunkt: Rio Vero – der lange Marsch nach Alquezar 9. Tourpunkt: Girona – Abschied mit Hindernissen 7. Tourpunkt: Canyon Oscuros del Balces – die dunkle Seite des Rio Isuala 6. Tourpunkt: Canyon Mascun – nur die Wand zählt 1. Tourpunkt: Barcelona – »Rumble at the Rambles« 2. Tourpunkt: Bierge – eine Casa, eine Fiesta und der Camera-Blues Unter Geiern – In den Schluchten der Sierra de Guara 3. Tourpunkt: Canyon Formiga – in der Schlucht der Geier 4. Tourpunkt: Otin – das verlassene Ziegendorf 5. Tourpunkt: Canyon Peonera – nur die Härtesten kommen durch
9. Tourpunkt: Girona – Abschied mit Hindernissen
Otin
  Otin –
das verlassene Ziegendorf   VI
  Als erstes stoßen wir auf den »Delphin«, einen natürlichen Steinbogen, der in der Gestalt eines aus dem Wasser springenden Delphins hoch über uns die Felsen durchbricht. Als nächstes passieren wir die schlanke Sichel der »Cuca«, von wo aus wir in der Ferne bereits die schlanken, mehr als 20 Meter hohen Kalksteintürme der »Zitadelle« erblicken, die Wind und Wasser aus dem Canyon herausgefräst haben…

Am Fuß der »Zitadelle« stoßen wir auf einen schmalen Pfad, der sich in engen Kehren die Steilwand hinauf schlängelt und aus dem Canyon führt. Laut Karte ist dies der Weg nach Otin. Und das bedeutet: Jetzt wird’s heiß! Von oben brennt uns die spanische Mittagssonne mit fast 40 Grad erbarmungslos auf den Buckel, während wir dem sich in engen Serpentinen die Schlucht hinaufschlängelnden Ziegenpfad folgen. 350 Höhenmeter sind es vom Fuß des Mascun bis hinauf zu der Ortschaft Otin sein, die auf knapp über 1.000 Meter liegen soll. Kein Baum, kein Strauch, der Schatten spendet, während wir uns anderthalb Stunden lang den steilen Weg hinaufquälen. Und darauf haben sie offensichtlich nur gewartet, die Geier, die plötzlich über uns am Himmel kreisen…