zur Startseite
Home

Sierra
de Guara
8. Tourpunkt: Rio Vero – der lange Marsch nach Alquezar 9. Tourpunkt: Girona – Abschied mit Hindernissen 7. Tourpunkt: Canyon Oscuros del Balces – die dunkle Seite des Rio Isuala 6. Tourpunkt: Canyon Mascun – nur die Wand zählt 1. Tourpunkt: Barcelona – »Rumble at the Rambles« 2. Tourpunkt: Bierge – eine Casa, eine Fiesta und der Camera-Blues Unter Geiern – In den Schluchten der Sierra de Guara 3. Tourpunkt: Canyon Formiga – in der Schlucht der Geier 4. Tourpunkt: Otin – das verlassene Ziegendorf 5. Tourpunkt: Canyon Peonera – nur die Härtesten kommen durch
9. Tourpunkt: Girona – Abschied mit Hindernissen
Aragon
  Bierge – eine Casa, eine Fiesta und der Camera-Blues   II
  Nach so viel Kultur muß nun allerdings so langsam unser Abenteuer beginnen – schließlich ist das hier keine Studiosus-Reise. Also zurück zum Hotel, wo wir um 12.00 Uhr Jan aus dem Bett schmeißen. Zügig jetzt, denn in einer Stunde geht unser Bus und wir müssen noch zu Fuß zum Bahnhof Barcelona Sants. Gut, dass der Bahnhof nur wenige Minuten vom Hotel entfernt ist, denn ehe Herr Hippenstiel sich stadtfein gemacht und seinen Kram gepackt hat, vergehen doch einige kostbare Minuten und dann heißt es sich sputen, damit der Bus nicht ohne uns abfährt…

Im Bahnhofskomplex von Barcelona Sants befindet sich auch der Busbahnhof, wo wir schnell den Fahrkartenschalter des Busunternehmens Alarsa finden. Tickets her und ab geht’s Richtung Aragon. Pünktlich um 13.00 Uhr verlässt unser Überlandbus das Bahnhofsgelände und biegt wenige Minuten später auf die gebührenpflichtige spanische Autobahn ein…
Dreieinhalb Stunden dauert die Busfahrt, nur unterbrochen von einer kurzen Pinkelpause in Lerida und gut, dass der Bus über eine Klimaanlage verfügt, denn draußen wird es nach einem anfänglichen Regenschauer immer heißer, je weiter wir in das spanische Innere kommen. Hinter Lerida verlassen wir die Autobahn, folgen noch etwa eine Stunde der Landstraße und biegen schließlich um 16.30 Uhr in den Busbahnhof von Barbastro ein…