zur Startseite
Home

Sierra
de Guara
8. Tourpunkt: Rio Vero – der lange Marsch nach Alquezar 9. Tourpunkt: Girona – Abschied mit Hindernissen 7. Tourpunkt: Canyon Oscuros del Balces – die dunkle Seite des Rio Isuala 6. Tourpunkt: Canyon Mascun – nur die Wand zählt 1. Tourpunkt: Barcelona – »Rumble at the Rambles« 2. Tourpunkt: Bierge – eine Casa, eine Fiesta und der Camera-Blues Unter Geiern – In den Schluchten der Sierra de Guara 3. Tourpunkt: Canyon Formiga – in der Schlucht der Geier 4. Tourpunkt: Otin – das verlassene Ziegendorf 5. Tourpunkt: Canyon Peonera – nur die Härtesten kommen durch
9. Tourpunkt: Girona – Abschied mit Hindernissen
Barcelona
  Barcelona -
»Rumble at the Rambles«   VI

Der Mercat de Sant Antoni ist Barcelonas größte und vielleicht auch schönste Markthalle. Die aus dem 19. Jahrhundert stammende Gusseisenkonstruktion wird in ihrem Zentrum von einer erhöhten Kuppel geprägt, unter der die Fischhändler alles anbieten, was im nahegelegenen Meer so kreucht und fleucht. Außen um den Fischmarkt herum gruppieren sich die Blumen- und Gemüsestände, gibt es Wurst, Käse und leckeren Schinken zu kaufen. Normalerweise herrscht hier in der Markthalle reger Betrieb, hier wird gehandelt und verkauft. Nicht aber nachmittags um 3 Uhr. Jetzt räumen die Händler gerade noch die letzten Reste weg und reinigen ihre Stände. Essen fassen ist hier also nicht mehr. Weiter geht’s…
Wir folgen der Carrer del Carme durch Barcelonas altes Hospitalviertel und stehen kurz darauf urplötzlich mitten auf Barcelonas berühmter Flaniermeile: Les Rambles. 1,5 Kilometer lang zieht sich dieser von schattenspendenden Platanen umsäumte Straßenzug vom Placa de Catalunya hinunter zum Hafen. Hier kriegen wir endlich was zu Essen. Ohne lange zu überlegen lassen wir uns an einem der zahlreichen Tische der Cafes nieder und bestellen erst einmal drei große Helle und dazu Pasta und Pizza. Gestärkt und um stolze 50 € ärmer folgen wir dann den Rambles, vorbei an den fliegenden Händlern und zahlreichen Gauklern hinunter zum Hafen…