zur Startseite
Home
8. Tourpunkt: »Grande finale« in Venedig
1. Tourpunkt: Wir entern die »Mau Yee« 2. Tourpunkt: Leinen los – auf nach Porec! 3. Tourpunkt: Im Reich der tausend Inseln 4. Tourpunkt: Rovinj - die Perle Istriens
Istrien
5. Tourpunkt: Zurück nach Vrsar 6. Tourpunkt: Sturm – die Bora bläst! 7. Tourpunkt: Unter roten Segeln – Umrundung des Kap Savudrija 8. Tourpunkt: »Grande finale« in Venedig
Mau Yee
  Wir entern die »Mau Yee« I
Als wir im vergangenen Winter im Freundeskeis von unserer bevorstehenden »Abenteuerreise 2002« erzählten, ernteten wir wenig mehr als mitleidige Blicke. »Soso, Ihr fahrt mit einer Dschunke,« meinte unser Tablerfreund Jörn, „das hat mit Segeln aber nichts zu tun.« Stimmt, klassisches Regattasegeln geht anders, aber nach Luxussegeln auf einer dieser 40-Fuß-Yachten mit Prosecco und Kaviar stand uns, als wir die Reise planten, auch gar nicht der Sinn. Wir wollten wieder eine Reise machen, die anders ist, »basic« wie es neudeutsch so schön heißt, wollten Spaß haben und was erleben. Und nach der Floßtour durch Transsilvanien und dem Höhenrausch auf dem Cevedale kam uns da ein Segeltörn auf einer original chinesischen Dschunke gerade recht …

Unser diesjähriges Motto: »Back to the roots of sailing«. Die Vorbereitungen laufen auf vollen Touren. Die Rucksäcke werden gepackt, die letzten Fragen geklärt. Was hilft gegen Seekrankheit? Sind die Kojen länger als 1,80 Meter? And who the f… is Jenny? Aber dann ist es endlich so weit. Es ist Freitag, der 19. Juli, und wir sind bereit. Unsere Harte-Männer-Tour 2002 kann losgehen …
Um 19.30 Uhr treffen wir uns mit Sack und Pack auf Gleis 8 des Fankfurter Hauptbahnhofs. Kurz darauf rollt auch schon unser ICE nach München ein und um 19.49 Uhr geht es los. Wir haben natürlich zwischenzeitlich dazu gelernt und uns Platzkarten besorgt. Nur dumm, dass wir in den falschen Wagen eingestiegen sind und es kein Durchkommen in unser Abteil gibt. Und so beginnt unsere Zugreise mal wieder standesgemäß – vor der Zugtoilette …