Im ewigen Eis des Cevedale – Auf 4.000 Meter Aug’ in Aug’ mit dem Ötzi 1. Tourpunkt: Ötzi – wir kommen! zur Startseite 2. Tourpunkt: Unser erster 3.000er: die Schöntaufspitze 3. Tourpunkt: Besteigung der Madritschspitze 5. Tourpunkt: Dünne Luft: Auf dem Gipfel des Monte Cevedale 6. Tourpunkt: Im Reich der Murmeltiere: Auf der Marmotta 7. Tourpunkt: Wildes Wasser – Rafting auf der Passer 4. Tourpunkt: Zwischen Gletschern und Kanonen: der Aufstieg zur Casatihütte
Home
Rafting
Martelltal
  Wildes Wasser -
Rafting auf der Passer  III
  Jetzt geht alles ganz schnell: rein ins Auto von Karl-Heinz und Minuten später stehen wir bereits zum Einchecken an der Holzbude der Raftingschule. Wir nähern uns dem Höhepunkt des Tages: jeder kriegt einen feuchtkalten, ungemein die Figur betonenden Gummianzug, eine Schwimmweste, ein Paddel und – nicht zu vergessen – einen klatschmohnroten
Sturzhelm. »Plopp« macht’s, die rote Plastikschale sitzt wie angegossen, der Neoprenanzug klebt am Körper und los geht’s…
  Ein weißer Jeep bringt uns flussaufwärts zum Fluss und zur Einstiegsstelle. Hier werden die beiden Rafts abgeladen und die Teams aufgeteilt. Knapp erklärt uns unser Schlauchbootkommodore die Kommandos, zeigt uns, wo wir die Füße fixieren müssen, damit wir in den Stromschnellen nicht aus dem Boot purzeln und wie das mit dem Paddeln funktioniert. Dann geht es hinunter zum Fluss. Doch bevor die Abenteuerfahrt beginnt, müssen wir erst einmal in voller Wildwassermontur in das knapp 10 Grad kalte Wasser und ein Stückchen flussabwärts schwimmen, um uns an die Fließgeschwindigkeit zu gewöhnen – ganz schön flott, so ein Fluss…

Dann geht’s los. Zu Viert in einem Schlauchboot beginnen wir mit Wildwasserstufe 3 – zum Warmwerden. Aber schon bald steigert sich der Fluss, die Stromschnellen werden größer, um uns herum nichts als weißes Wasser. Dann passieren wir Henri, der sich nach der Busfahrt entschlossen hatte, seinem Magen ein Pause zu verordnen und nun die schattige Ruhe am Flussufer genießt. Schließlich gelangen wir an ein Wehr, an dem sich das Wasser in die Tiefe stürzt. Für uns Touris heißt es aussteigen und laufen, während sich unsere Guides mit den Rafts in die Tiefe stürzen…