Im ewigen Eis des Cevedale – Auf 4.000 Meter Aug’ in Aug’ mit dem Ötzi 1. Tourpunkt: Ötzi – wir kommen! zur Startseite 2. Tourpunkt: Unser erster 3.000er: die Schöntaufspitze 3. Tourpunkt: Besteigung der Madritschspitze 5. Tourpunkt: Dünne Luft: Auf dem Gipfel des Monte Cevedale 6. Tourpunkt: Im Reich der Murmeltiere: Auf der Marmotta 7. Tourpunkt: Wildes Wasser – Rafting auf der Passer 4. Tourpunkt: Zwischen Gletschern und Kanonen: der Aufstieg zur Casatihütte
Home
Casatihütte
Martelltal
  Zwischen
Gletschern und Kanonen:
der Aufstieg zur Casatihütte  III

Die Inspektion unseres Quartiers beginnt mit einer Ernüchterung. Die Casatihütte gleicht einer Baustelle, draußen röhrt die Zementmischmaschine, italienische Arbeiter schieben ihre Schubkarren an den Zimmerfenstern vorbei. Aus den Fenstern des grauen Kastens hängen Matratzen zum Trocknen und lassen einiges über die Qualität der Zimmer vermuten. Damit liegen wir denn auch gar nicht so falsch. Die Toiletten sind von der Sorte »lieber nicht«, Duschen mit Warmwasser sind »aus« und die Pferdedecken in unserem 8er-Zimmer schaut man sich besser nicht genauer an; geschweige denn die schon erwähnten Matratzen. Der Mangel an Komfort wird jedoch durch gesalzene Preise ausgeglichen. Klar, alles was hier oben gebraucht wird, muß ja erst einmal irgendwie den Berg rauf, aber muß ein Bier deshalb 8.000 Lire und eine Portion lauwarme Spaghetti mit einem Klecks roter Soße schlappe 14.000 Lire kosten…

  Nach einer Stärkung stellen wir fest, dass uns eigentlich noch etwas fehlt, für den heutigen Tag. Wo ist unser Gipfelkreuz? Gut, dass wir nicht allzu weit von der Suldenspitze entfernt sind, die sich hinter der Hütte auftürmt. Also noch mal in die nassen Bergschuhe, Gamaschen an und los geht’s…