Im ewigen Eis des Cevedale – Auf 4.000 Meter Aug’ in Aug’ mit dem Ötzi 1. Tourpunkt: Ötzi – wir kommen! zur Startseite 2. Tourpunkt: Unser erster 3.000er: die Schöntaufspitze 3. Tourpunkt: Besteigung der Madritschspitze 5. Tourpunkt: Dünne Luft: Auf dem Gipfel des Monte Cevedale 6. Tourpunkt: Im Reich der Murmeltiere: Auf der Marmotta 7. Tourpunkt: Wildes Wasser – Rafting auf der Passer 4. Tourpunkt: Zwischen Gletschern und Kanonen: der Aufstieg zur Casatihütte
Home
Madritschspitze
  Besteigung der Madritschspitze II


Egal, was soll´s, dies hier ist eine »Harte-Männer-Tour« und wer zuckt verliert. Außerdem müssen wir uns auf den Weg konzentrieren. Der wird immer steiler, führt über Schutt und Geröll. Mehr stolpernd als wandernd, immer auf der Suche nach der nötigen Bodenhaftung erreichen wir schließlich nach vierstündigem Aufstieg gegen Mittag den Gipfel und das Kreuz der 3.265 Meter hohen Madritschspitze. Nix ist jedoch mit toller Aussicht, nur graue Suppe, nichts zu sehen von Ortler und Königspitze, die dort drüben inmitten einer dichten, grauen Wolkendecke verborgen liegen. Das sah gestern noch alles ganz anders aus. Kalt pfeift uns der Wind um die Ohren, als wir für uns für das obligatorische Gipfelphoto postieren,…

…die nassgeschwitzten Hemden wechseln…

…und für den Abstieg rüsten, während das Gipfelkreuz wegen des herannahenden Gewitters bereits zu summen und zu brutzeln beginnt – nichts wie weg…

 

 

Bergab geht’s irgendwie immer leichter, quasi wie von selbst?! Und während wir den Hang hinabeilen kommt auch wieder die Sonne zum Vorschein; das Gewitter verzieht sich. Wir folgen nun dem alten Bergpfad, den die Bergbauern vor Jahrzehnten in den Hang getrieben haben und der offenbar im Laufe der Jahre in Vergessenheit geriet. So endet dieser denn auch irgendwann einfach im Nichts und weiter geht es über steile Firnfelder…

…und über saftige Almwiesen, auf denen rote Alpenrosen, blauer Enzian und rosafarbenes Knabenkraut blühen bis unter uns die Zufallhütte wieder auftaucht…

Gegen 15.00 Uhr ist unser Tagespensum vollbracht, werden die feuchten Sachen zum Trocknen auf der Terrasse ausgelegt und wenden wir uns den wahren Freuden des Lebens zu: vier Bier und einmal Holunderblütentee für Frank…

 

 

 

Martelltal