1. Tourpunkt: Dracula – wir kommen! Auf Draculas Spuren – Mit einem Floß durch die Karpaten 2. Tourpunkt: Herrmannstadt – von Sachsen und Zigeunern 3. Tourpunkt: Floßbau leicht gemacht 5. Tourpunkt: Auf dem Gipfel der Cozia 6. Tourpunkt: …zurück in die Zivilisation!! zur Startseite
Heimfahrt
Home
Karpaten
  …zurück in die Zivilisation!!  III

So erreichen wir doch noch den Campingplatz, laden unsere Rucksäcke aus, drücken dem grinsenden Taxifahrer das obligatorische Lei-Bündel in die Hand und dann werden ein letztes Mal die Zelte aufgebaut…

Jetzt ’ne frische Dusche – Frischmachen ist angesagt, bevor es nach Herrmannstadt zum Abschiedsessen geht. Die restliche Zeit genießen wir bei einem kühlen Bierchen auf der Terrasse des an den Campingplatz angrenzenden Hotels, wo wir nach einer Woche »Wildnis« vor allem die Toiletten zu schätzen wissen…

Gegen 18.30 Uhr fahren drei Taxen vor, die uns nach Herrmannstadt in das Restaurant »Sibiul Vechi« bringen, wo wir bei rumänischen Spezialitäten unseren letzten Abend genießen und von Liane unsere Flößerdiplome überreicht bekommen. Ob wir uns wohl als echte Karpatenflößer bewährt haben…  

Nächster Morgen – Abreisetag – und es regnet. Zeit zu gehen. Nach dem Frühstück bringen uns Liane und Schorsch nach Alba Iulia. Dort wartet schon unser Zug Richtung Budapest. Jetzt heißt es Abschied nehmen – ob wir Liane, Schorsch und unsere Flößer wohl jemals wiedersehen? Mit Wehmut besteigen wir den Zug, hieven unsere Rucksäcke in’s Abteil und dann stimmen wir ein letztes Mal den Vaseline-Song an, während der Zug Kurs ’gen Westen nimmt…