1. Tourpunkt: Dracula – wir kommen! Auf Draculas Spuren – Mit einem Floß durch die Karpaten 2. Tourpunkt: Herrmannstadt – von Sachsen und Zigeunern 3. Tourpunkt: Floßbau leicht gemacht 5. Tourpunkt: Auf dem Gipfel der Cozia 6. Tourpunkt: …zurück in die Zivilisation!! zur Startseite
4. Tourpunkt: Mit der Vaseline durch die Karpaten
  Auf dem Gipfel der Cozia  II

Was am Anfang noch wie ein mittlerer Spaziergang wirkte, entpuppt sich schnell als kräftezehrende Kletterei. Schon bald reißt es die Gruppe weit auseinander – jeder geht halt nach seiner Facon. Zwei Stunden lang folgen wir dem Waldpfad, ab und an auf allen Vieren kraxelnd, froh, dass uns die Bäume Schatten spenden…

Dann endlich lichtet sich der Wald und vor uns taucht der Gipfel der Cozia auf, dessen gleichnamige Hütte Erfrischung verspricht. Aber bis dahin ist es noch ein Stück. Von nun an führt der Wanderweg über karge Berghänge, eine weitere Stunde, jetzt nicht mehr ganz so steil, bergauf…

 

 

  Dann ist es endlich geschafft: nach drei Stunden und knapp 1.200 Höhenmetern erreicht das erste Trüppchen die Cozia-Hütte. Erst einmal die Schuhe aus, dann ein kühles Bier…
 

Auf dem Gipfel weht ein steifer Wind, der Wolken aus den Tälern emportreibt. Nach Osten hin zeichnen sich die 2.500 Meter hohen Gipfel des Fogarascher Massiv ab, während die Bergrücken nach Süden hin sanft gewellt in die Ebene der Walachei abfließen. Dort unten liegt der Turnu-Stausee, den wir heute morgen verlassen haben, und an dem Frank und Schorsch unsere Zelte bewachen…  

Home

 

Karpaten